www.epsilon-lyrae.de
zur Startseite zurück


 
Die Mondfinsternis vom 3.-4. März 2007

Der Mondfinsternis am 3.-4. März ging eine mehrtägige Schlechtwetterperiode voraus. Am 3. März wehte ein stürmischer Westwind, der sich erst in der Abenddämmerung vollständig legte. Gegen 21.00 h klarte der Himmel auf. Bei besten Bedingungen konnte der Eintritt des Mondes in den Kernschatten der Erde beobachtet werden. Leider zog wenige Minuten vor der Totalität ein Wolkenband genau durch das Beobachtungsfeld und verhinderte eine weitere Beobachtung. Erst nach Ende der Totalität war der Himmel wieder sternenklar. Aufgrund dieses lokalen Wolkendurchzugs – im Norden war es weiterhin sternenklar – erfolgte während der eigentlichen Mondfinsternis keine Beobachtung mehr. Kurz vor dem Abbruch um 00:49 h wurde konnte durch eine kurze Wolkenlücke noch ein letztes Foto aufgenommen werden. Alle Aufnahmen wurden mit einer Canon EOS400d in Verbindung mit dem Vixen R200SS im Primärfokus mit einer Brennweite von 800 mm  gemacht.

Eckdaten der Mondfinsternis :

Eintritt in den  Halbschatten : 21:19 h
Eintritt in den Kernschatten : 22:32 h
Beginn der Totalität : 23:46 h
Ende der Totalität : 00:58 h
Austritt aus dem Kernschatten : 2:12 h
Austritt aus dem Halbschatten : 3:25 h


Aufnahmen :

 Abbildung 1 : 22:29 h 1/500 s, 100 ASA

 Abbildung 2: 22:36 h 1/500 s, 100 ASA

 Abbildung 3: 22:48 h 1/500 s, 100 ASA

 Abbildung 4: 23:01 h 1/250 s, 100 ASA

 Abbildung 5: 23:21 h 1/125 s, 100 ASA

 Abbildung 6: 23:32 h 1/60 s, 100 ASA

 Abbildung 7: 23:45 h 2 s, 100 ASA

 Abbildung 8: 00:49 h 10 s, 100 ASA