www.epsilon-lyrae.de
zur Startseite zurück
eine Ebene zurück

Doppelsterne im Sternbild Skorpion


Beta Scorpii, Mayer 39, H III 7

  Beta Scorpii, Juni 2006, R200SS, 1500 mm, 1/25 s und 1/100 s

Die Doppelnatur von Beta Scorpii war laut Christian Mayer bereits Tobias Mayer und Nevil Maskelyne bekannt. Er zählt ihn daher nicht zu den von ihm entdeckten Systemen : "Ich rechne hierzu gar nicht den schönen Trabanten Beta Scorpii, weilen ich selben bei Herrn Tobias Mayer und Herrn Maskelyne finde. Ich habe den 20. und 25. Juni 1776 diesen schönen Trabanten nur um eine halbe Sekunde östlicher, als den Hautstern gefunden, mehr gegen Norden um 17 Sekunden 5 Zehntel." [7]. Aus Mayers Angaben ergibt sich eine Distanz von 18,9'' und ein Positionswinkel von 22,0°.
Wilhelm Friedrich Herschel beobachtete Beta Scorpii erstmals am 31. August 1779. Für den Abstand gab Herschel 14'',375 für den Positionswinkel 25° an ("Position : 64° 51' nördlich folgend") [2].
Für meine eigene Koordinatenbestimmung wurden 41 Einzelbilder (1/100 s belichtet) mit dem Programm REDUC [8] ausgewertet. Der Abstand beträgt demnach 13,51'' ± 0,41'', der Positionswinkel liegt bei  21,1° ± 0,9°.


Scorpii, 14 Scorpii, Mayer 40, H V 6

v Scopii, Juni 2006, R200SS, 1500 mm

"Der Stern v von Scorpion ist von der 4ten Größe, man muß ihn unter die neue Doppeltsterne zählen, weilen vor ihm nur 2 Sekunden in der Zeit ein kleines schwächers Sternlein vorgeht, daß 33 Sekunden mehr nördlich ist." [7]. So beschrieb ihn Christian Mayer im Jahre 1778 in seinem Buch
"Gründliche Vertheidigung neuer Beobachtungen von Fixsterntrabanten welche zu Mannheim auf der kurfürstlichen Sternwarte entdeckt worden sind."  Aus Mayers Angaben läßt sich leicht die Distanz und der Positionswinkel berechnen : 43,5'' und 310°.
Auch Friedrich Wilhelm Herschel führte v Scorpii in seinem ersten Doppelsternkatalog auf : " * v Scorpii, FL. 14. Duarum adjacentium boreae frontis, borea. Doppelt. Sehr ungleich [hell]. Beide weiß. Distanz 38'' 20''', recht genau. Position 69° 28' nördlich vorhergehend." [4].
Aus Herschels Positionsangabe folgt ein Winkel von 339,5° (270°+ 69,5°), was mit meinen eigenen Untersuchungen recht gut übereinstimmt. Die Auswertung von 72 Einzelbildern aus zwei Videos ergab für 2006,441 eine Distanz von 40,86'' ± 0,29'' und einen Winkel von 336,6° ± 0,4°.

Quellennachweis

[1] The Washington Double Star Catalog, http://ad.usno.navy.mil/wds/
[2] Christian Mayer, Verzeichniss aller bisher entdeckten Doppelsterne, Berliner Astronomisches Jahrbuch für 1784, Herausgegeben von Johann Elert Bode 1781,
[3] Brian Workman, Binary Star Orbit Calculator, http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Runway/8879/englishdownload.html
[4] William Herschel, Catalog of Double Stars, Philosophical transactions of the Royal society of London, 1782 Vol. 72
[5] The Bright Star Catalogue, http://www.alcyone.de/SIT/bsc/bsc.html
[6] William Herschel, Catalog of Double Stars, Philosophical transactions of the Royal society of London, 1785 Vol. 75
[7] Christian Mayer, Gründliche Vertheidigung neuer Beobachtungen von Fixsterntrabanten welche zu Mannheim auf der kurfürstlichen Sternwarte entdeckt worden sind, Mannheim 1778
[8] Florent Losse, Reduc, http://www.astrosurf.com/hfosaf/uk/tdownload.htm


Seitenaufrufe seit Juli 2006 :