www.epsilon-lyrae.de
zur Startseite zurück
eine Ebene zurück

Doppelsterne im Sternbild Piscis (Fische) 


74 Psi Pisces, Mayer 2,
STF 88, WDS01057+2128

74 Psi Pisces, Oktober 2005, R200SS, 1500 mm, 24 Einzelbilder

An zweiter Stelle in Christian Mayers Doppelsternverzeichnis steht ein Stern, der lediglich mit der Bezeichnung "Androm.,beide 6ter Größe" beschrieben ist. Überprüft man die Positionsangaben, die Mayer in seinem Verzeichnis nennt, so stimmen sie sehr gut mit denen des Sterns 74 Psi Pisces überein. Laut WDS [1] ist die Doppelsternnatur von 74 Psi Pisces bereits seit 1755 bekannt. Mayer nennt einen Abstand von 52". F. W. Herschel gibt in seinem 1. Katalog einen Abstand von 27,5" an, ein Wert der dem heutigem recht nahe kommt : "30. Oktober 1779, Doppelt, Distanz 27,5''. Position etwa 80° südwärts. Ein weiterer schwacher Stern in 1,5 Minuten Entfernung." [4]. In seinem 2. Katalog taucht 74 Psi Pisces bei Herschel plötzlich unter dem Namen 83 Pegasi auf. Herschel selbst identifiziert ihn eindeutig mit Mayer 2 : "13. Januar 1783. Fl. 83 Pegasi sequens ad boream. Doppelt. Gleich hell. Beide weiß. Distanz 28,59''. Position 68° 21'. Herr Mayer hat seinen Ort für 1777 wie folgt festgelegt : AR 0 h 52' 53'' in Zeit und 20° 17' 53'' in Deklination nördlich." [6]. Die Position, die Herschel zitiert, stimmt genau mit 74 Psi Pisces für 1777 überein. In oben dargestellter Aufnahme beträgt der Abstand 29,9", der Positionswinkel liegt bei 160°.


AG 17, Wolf 61, WDS01208+1127

AG 17, Wolf 61, Januar 2017

Mit einer scheinbaren Helligkeit von 8,39 und 10,33 Magnituden [1] sind die beiden Komponenten leicht zu erkennen. Erstmals wurden sie von der Astronomischen Gesellschaft im Jahr 1891 beobachtet. Max Wolf beobachtete sie erst im Jahr 1915 als sein 75. Eigenbewegtes Sternpaar [8]. Der Abstand beträgt aktuell (Epoche 2017) rund 54''.



BU 1360, Wolf 62, WDS10226+1245

BU 1360, Wolf 62, Januar 2017

Der Doppelstern wurde erstmal von S.W. Burnham im Jahre 1903 beobachtet. Mit einer scheinbaren Helligkeit von 9,62 und 11,76 [1] lässt er sich noch gut beobachten. Max Wolf stieß im jahr 1915 auf die Eigenbeweguung des Paares [8]. In seinem Katalog von 1919 wurde es dann entsprechend der Rektaszension als 62. Paar aufgeführt [9]. Der Abstand liegt aktuell (Epoche 2017) bei 5,7''.



Mayer 77, STF 3019, HIP116035, WDS23307+0515

Mayer 77, November 2005, R200SS, 1500 mm, 36 Einzelbilder

Etwa 1° 20´ südöstlich von 10 Theta Fische befindet sich der Doppelstern STF 3019, der bereits 43 Jahre vor Struves Beobachtung im Doppelsternverzeichnis von Christian Mayer an 77. Stelle aufgeführt wurde. Mayer beschreibt die Komponenten als gleich hell "8ter Größe", tatsächlich liegt der Unterschied bei lediglich 0,6 mag. Struve gibt für das Jahr 1824 einen Abstand von 11,7" und einen Positionswinkel von 186° an, inzwischen haben sich diese auf 10,4" und 184° (2005,849) verändert. Die Position von Mayer 77 für das Jahr 2000.0 : RA : 23h 30m 39.6s, Dek : +5° 14´ 54".



Quellennachweis

[1] The Washington Double Star Catalog, http://ad.usno.navy.mil/wds/
[2] Christian Mayer, Verzeichniss aller bisher entdeckten Doppelsterne, Berliner Astronomisches Jahrbuch für 1784, Herausgegeben von Johann Elert Bode 1781,
[3] Brian Workman, Binary Star Orbit Calculator, http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Runway/8879/englishdownload.html
[4] William Herschel, Catalog of Double Stars, Philosophical transactions of the Royal society of London, 1782 Vol. 72
[5] The Bright Star Catalogue, http://www.alcyone.de/SIT/bsc/bsc.html
[6] William Herschel, Catalog of Double Stars, Philosophical transactions of the Royal society of London, 1785 Vol. 75
[7] Christian Mayer, Gründliche Vertheidigung neuer Beobachtungen von Fixsterntrabanten welche zu Mannheim auf der kurfürstlichen Sternwarte entdeckt worden sind, Mannheim 1778
[8] Max Wolf, Bewegte Stern in Cetus und Piscis, Astronomische Nachrichten Nr. 4834, 1916

[9] Max Wolf, Katalog von 1053 stärker bewegten Fixsternen, Veröffentlichung der Badischen Sternwarte zu Heidelberg, 1919


Danksagung

This
research has made use of the SIMBAD database, operated at CDS, Strasbourg, France
This research has made use of the Washington Double Star Catalog maintained at the U.S. Naval Observatory.

 


Seitenaufrufe seit 1. Januar 2005 :